Wege zur effizienten Finanzfunktion in Kreditinstituten: by Britta Jelinek (auth.), Britta Jelinek, Manfred Hannich

By Britta Jelinek (auth.), Britta Jelinek, Manfred Hannich (eds.)

Geleitwort Die Finanzmarktkrise ist derzeit in aller Munde und wird zu tiefgreifenden Veränderungen in der Finanzbranche führen. Vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise und einer sich schnell ändernden Umwelt müssen die stetig steigenden Anforderungen an die Transparenz der - richterstattung erfüllt sowie unternehmensinterne und -externe Veränderungen rechtzeitig erkannt sowie entsprechende Entscheidungen getroffen werden. Parallel dazu nimmt die Regulierungsdichte für Kreditinstitute (Compliance) stetig zu. Gleichzeitig steht durch den in den letzten Jahren unveränderten Wettbewerbsdruck in der Finanzbranche die Steigerung der Profitabilität und die Verbesserung der Eigenkapitalrentabilität im Vordergrund der strate- schen Ausrichtung der Kreditinstitute. Diese Anforderungen treffen auf die Finanzfunktion in Kreditinstituten, die sich bedingt durch das Spannungsfeld zwischen wachsenden Compliance-Anforderungen, dem steigenden Informationsbedürfnis von internen und externen Adressaten und dem Streben nach Profi- bilitätssteigerungen oftmals ohnehin in einem Transformationsprozess befindet. Der - spruch, ein Kreditinstitut vollständig und immer detaillierter in allen bilanz-, risiko- und steuerungsrelevanten Aspekten abzubilden, hat schon in der Vergangenheit oftmals zu hoch komplexen Prozessen und Strukturen geführt. Prozesse, die trotz eines hohen persönlichen Einsatzes aller Beteiligten in gegebener Zeit nicht zum definierten Ziel führen, sind inef- zient. Der Begriff der Effizienz ist hierbei weiter definiert als der Begriff der Effektivität, die alleine die inhaltliche Erreichung eines Ziels unabhängig vom dem dafür nötigen Aufwand umfasst. Eine effiziente Umsetzung der Compliance bedeutet, dass sowohl der Aufwand und die Geschwindigkeit als auch die Qualität der Zielerreichung in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. Letzteres ist unter dem Aspekt der functionality zu sehen.

Show description

Read or Download Wege zur effizienten Finanzfunktion in Kreditinstituten: Compliance & Performance PDF

Similar german_9 books

Leitfaden der praktischen Dermatologie: Lokale und systemische Therapie - mit Diagnosehinweisen -

Das Buch bietet eine äußerst knappe und präzise Einführung in die Behandlung von Haut-, Geschlechts- und Venenerkrankungen. Für jede Erkrankung erfolgt zunächst eine kurze Definition sowie Hinweise für die Diagnose. Der Schwerpunkt des Buches liegt bei der Darstellung der verschiedenen lokalen und systemischen therapeutischen Möglichkeiten.

Additional info for Wege zur effizienten Finanzfunktion in Kreditinstituten: Compliance & Performance

Example text

Erklärtes Ziel dieser weltweit bedeutendsten aufsichtsrechtlichen Regelung ist die Sicherstellung einer angemessenen Eigenkapitalausstattung im internationalen Bankwesen sowie die Schaffung einheitlicher Wettbewerbsbedingungen mithilfe bestimmter weitgehend einheitlicher Risikomanagement-Techniken und Risikosteuerungssysteme. Die fortschreitende Implementierung von Basel II hat die Bankenbranche weltweit nicht nur dazu gezwungen, ihre Risikoquantifizierungen und Risikokategorien neu zu strukturieren, sondern auch weniger traditionelle Risiken, wie das strategische Risiko und das Reputationsrisiko, verstärkt zu kontrollieren und deren Steuerung im Rahmen einer umfassenden Neukonzeption zu überarbeiten.

CEO = Chief Executive Officer. Auch Geschäftspartner genannt. Veränderung des Rollenverständnisses der Finanzfunktion in Kreditinstituten 2. 5 Mitte der Achtzigerjahre hat Alfred Rappaport mit seinem Buch „Creating Shareholder Value“6 Ansätze der Kapitalwertmethode aus der klassischen Investitionsrechnung und dem von Merton Miller und Franco Modigliani7 entwickelten Bewertungssatz zu Finanzierungsfragen für die Praxis umgesetzt. In Europa und insbesondere in Deutschland wurde Mitte der Neunzigerjahre das Shareholder Value-Konzept sehr populär und wertete die Finanzfunktion in den Unternehmen stark auf.

Eine unternehmensbereichs- und regionenübergreifende Standardisierung führt vor allem zu mehr Transparenz und Prozessstabilität. Darüber hinaus unterstützt die Definition eines global einheitlichen Standard-, Geschäftsund Datenmodells die Abbildung vergleichbarer Informationen im Unternehmen. „ Flexible Management-Informationssysteme: Durch die Implementierung von Planungs- und Management-Informationssystemen, die auf Basis von global vereinheitlichten Daten und Merkmalen flexible Auswertungen in Echtzeit ermöglichen, können die unterschiedlichen Informationsbedürfnisse von institutsinternen25 und -externen26 Adressaten erfüllt werden.

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 7 votes