Wachsamkeit in der industriellen Beschaffung: Dimensionen, by Felix Hansen

By Felix Hansen

Die strategische Aufgabe der Beschaffung besteht nicht nur darin, Geschäftsbeziehungen zu Lieferanten effektiv und effizient zu gestalten, sondern auch darin, substitute Lieferanten zu finden. Felix Hansen untersucht, wie beschaffende Unternehmen bessere Anbieteralternativen entdecken und welche Folgen dies für die Geschäftsbeziehungen hat. Dabei überträgt er die Idee der Wachsamkeit aus der Entrepreneurship-Forschung in den Kontext der organisationalen Beschaffung. Der Autor analysiert, wie sich das Phänomen der Wachsamkeit konzeptualisieren lässt, welche Faktoren die Intensität der Wachsamkeit bestimmen sowie die Konsequenzen dieser Wachsamkeit.

Show description

Read or Download Wachsamkeit in der industriellen Beschaffung: Dimensionen, Determinanten und Konsequenzen PDF

Best german_9 books

Leitfaden der praktischen Dermatologie: Lokale und systemische Therapie - mit Diagnosehinweisen -

Das Buch bietet eine äußerst knappe und präzise Einführung in die Behandlung von Haut-, Geschlechts- und Venenerkrankungen. Für jede Erkrankung erfolgt zunächst eine kurze Definition sowie Hinweise für die Diagnose. Der Schwerpunkt des Buches liegt bei der Darstellung der verschiedenen lokalen und systemischen therapeutischen Möglichkeiten.

Additional resources for Wachsamkeit in der industriellen Beschaffung: Dimensionen, Determinanten und Konsequenzen

Example text

Yu, 2001, S. 52). Das Verständnis von Wachsamkeit ist, wie Gaglio und Katz (2001, S. 95) bemerken, im „Mysteriösen“ [Übers. d. ] verhaftet. 16 Begriffliche und konzeptionelle Grundlagen Autoren haben deshalb begonnen, stärkere Klarheit zu schaffen. Gaglio und Katz (2001) versuchen beispielsweise, Eigenschaften von wachsamen gegenüber nicht-wachsamen Individuen abzugrenzen. Eine Reduktion auf Persönlichkeitsmerkmale als Erklärung von wachsamem, unternehmerischem Handeln ist allerdings fragwürdig (vgl.

Unterscheiden vier Forschungsperspektiven auf den Prozess des organisationalen Lernens, die zum Teil Überschneidungen aufweisen: 1. Die erfahrungsorientierte Perspektive (vgl. March/Olsen, 1976) sieht Lernen als Reaktion auf Erfahrungen, die sich in Routinen manifestieren.

Gundlach/Achrol/Mentzer, 1995, S. 84; Brown/Dev/Lee, 2000, S. ; Provan/Skinner, 1989, S. ). Williamson (1975) entwickelt in der Transaktionskostentheorie die Idee, dass die Abwicklung von wirtschaftlichen Transakti- Bedeutung des Begriffs der Wachsamkeit 21 onen nicht unproblematisch ist. Akteure sind nämlich begrenzt rational und opportunistisch und müssen mit Umweltunsicherheiten zurechtkommen. In Situationen, in denen die Gefahr des opportunistischen Verhaltens anderer besonders hoch ist, steigen die Kosten für Transaktionen.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 42 votes