Verhandeln mit Japanern: Das japanische Businessverhalten by Ute Winkels, Yoko Schlütermann

By Ute Winkels, Yoko Schlütermann

In Verhandlungen und in der Zusammenarbeit mit Japanern treten häufig Kommunikationskonflikte auf. Wie sehen sie aus, wie sind sie zu lösen?
Erstmals zeigen Ute Winkels und Yoko Schlütermann-Sugiyama aus einer kombiniert deutsch-japanischen Sicht,
- welche traditionellen japanischen Verhaltensweisen auch heute noch zu beachten sind,
- welche sich immer stärker verändern und
- used to be für Geschäftsanbahnung und -kontinuität besonders wichtig ist.
Ein unverzichtbares Buch für alle, die die japanische Businesskultur verstehen und erfolgreich nutzen wollen.

"... Nirgendwo ist es so schwer, seinen Gesprächspartner zu verstehen, wie in Japan, und nirgendwo ist es so wichtig, ihn zu verstehen ... Das Buch räumt mit bestehenden Missverständnissen auf. Es liefert den notwendigen Hintergrund zum Verständnis japanischer Geschäftsfreunde, gibt nützliche Ratschläge und macht zudem noch Spaß beim Lesen."
Wolfgang von Asten, VAW aluminium AG (VIAG-Gruppe)

"Dieses Buch ist eine große Hilfe für jeden Einkäufer oder Verkäufer mit japanischen Partnern."
Reinhard Rimat, Siemens AG

Show description

Read or Download Verhandeln mit Japanern: Das japanische Businessverhalten besser verstehen und nutzen PDF

Best german_9 books

Leitfaden der praktischen Dermatologie: Lokale und systemische Therapie - mit Diagnosehinweisen -

Das Buch bietet eine äußerst knappe und präzise Einführung in die Behandlung von Haut-, Geschlechts- und Venenerkrankungen. Für jede Erkrankung erfolgt zunächst eine kurze Definition sowie Hinweise für die Diagnose. Der Schwerpunkt des Buches liegt bei der Darstellung der verschiedenen lokalen und systemischen therapeutischen Möglichkeiten.

Extra info for Verhandeln mit Japanern: Das japanische Businessverhalten besser verstehen und nutzen

Example text

Geschehen Naturkatastrophen wie Taifune, Erdbeben o. Ä. sind es vor allem Nachbarn, die tatkräftig helfen. Wie wichtig zum Beispiel nachbarschaftlich organisierte Hilfsaktionen sein können, wurde 1995 in vielen Fällen beim Kobe-Erdbeben demonstriert. Da zunächst keine effektiven Maßnahmen zur Bewältigung der Katastrophe von japanischer Seite getroffen wurden, konnte das Japaner verstehen: die wichtigsten Kernelemente 41 Schlimmste nur durch prompte nachbarschaftliche Hilfe verhindert werden. Wieder zeigen die ]apaner ein doppeltes Gesicht, ein psychodynamisches Phänomen, das sich in den verschiedensten gesellschaftlichen Gruppierungen immer wieder herauskristallisiert: menschliche Verhältnisse, die optimal auf dem schmalen Grat zwischen absoluter Konkurrenz und loyaler Kooperation funktionieren.

Denn die Verflechtungen - sogar auf Firmenebene - stellen keine abstrakten Teile von verschiedenen Unternehmungen dar, sondern orientieren sich an Personen bzw. Personenverhältnissen. In diesem Sinne sind die traditionellen "oyabun" - und "kobun"Beziehungsformen die wichtigsten Faktoren in der Mobilisierung und Koordination der japanischen Gesellschaft. Zum Erhalt verlangen sie jedoch ein psychologisch ausgeklügeltes Management und vor allem - wie die Rekonstruktionsabläufe beim Ise-Schrein - entsprechende Verhaltens- und Kommunikationsrituale.

Deshalb fallen solche politischen Kämpfe, wie sie im Westen seit Beginn der Industrialisierung eine lange Tradition und Geschichte haben - Arbeitnehmer kämpfen gegen Kapitaleigentümer bzw. leitende Angestellte - fast gänzlich weg. Dafür aber kämpft Firma A um so härter gegen Firma B: der Kampf findet zwischen zwei gleichartigen Gruppen statt - Stahlwerk kämpft gegen Stahlwerk, Handelsfirma gegen Handelsfirma etc. Auch unter Bildungsinstitutionen ist es nicht anders: Universität steht gegen Universität, Oberschule gegen Oberschule.

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 49 votes