Sortimentspolitik im Einzelhandel: Planung und Steuerung by Dirk Möhlenbruch

By Dirk Möhlenbruch

Zielgruppe
Wissenschaftler Führungskräfte

Show description

Read Online or Download Sortimentspolitik im Einzelhandel: Planung und Steuerung PDF

Best german_9 books

Leitfaden der praktischen Dermatologie: Lokale und systemische Therapie - mit Diagnosehinweisen -

Das Buch bietet eine äußerst knappe und präzise Einführung in die Behandlung von Haut-, Geschlechts- und Venenerkrankungen. Für jede Erkrankung erfolgt zunächst eine kurze Definition sowie Hinweise für die Diagnose. Der Schwerpunkt des Buches liegt bei der Darstellung der verschiedenen lokalen und systemischen therapeutischen Möglichkeiten.

Additional info for Sortimentspolitik im Einzelhandel: Planung und Steuerung

Example text

Es geht im folgenden also zunächst nicht um eine Systematisierung von Entscheidungskriterien für die Aufnahme, den Verbleib oder die Elimination von Artikeln, welche im wesentlichen unter rein betriebswirtschaftliehen Gesichtspunkten im Sinne einer Sortimentssteuerung zu erfolgen hat. Es geht vielmehr um die Formulierung von Einflußgrößen, die die Gestaltungsaufgaben des Sortiments ganz allgemein im Hinblick auf ihre Möglichkeiten, Zieladäquanz und Grenzen determinieren und aufgrund von Interdependenzproblemen und dem Mangel an Quantifizierbarkeit in ihren Wirkungen nicht genau abzuschätzen sind.

Bundesregierung verabschiedet "Eckwerte• für eine 5. Kartellgesetznovelle, in: Markenartikel 9/88, S. 414 Vgl. hierzu ausführlich Tietz, Bruno: Binnenhandelspolitik, München 1986, S. 242 ff 39 Insgesamt kann festgestellt werden, daß rechtlich bedingte Einflußfaktoren auf die Sortimentsgestaltung vornehmlich von der Verbraucherpolitik, der Wettbewerbspolitik und der Bau- und Planungspolitik bestimmt werden. Darüber hinaus kann auch ein geringer Einfluß der Besteuerung über die Gewerbekapitalsteuer vermutet werden, da im Handel das meiste Kapital in den Handelsobjekten gebunden ist und somit Bemühungen zur Sortimentseinschränkung tendenziell "belohnt" werden22.

Im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbereichen kann als wesentliche Besonderheit des Marketinginstrumentaleinsatzes im Handel die starke bipolare Ausrichtung auf Absatz- und Beschaffungsmärkte angesehen werden. Der Handel ist dabei in seiner Vermittlerfunktion starken Einflüssen von beiden Marktseiten ausgesetzt, denen er durch eine Integration auch der Beschaffungsaktivitäten im Sinne einer Gesamtkonzeption Rechnung tragen muß. Die alte Händlerweisheit "Im Einkauf liegt der Gewinn" dokumentiert deutlich die Notwendigkeit eines Dualismus im Handelsmarketing 135.

Download PDF sample

Rated 4.57 of 5 – based on 22 votes