Rechnen in der Chemie: Grundoperationen, Stöchiometrie by Walter Wittenberger

By Walter Wittenberger

Das Buch, das seit Jahren zu einem Standardwerk für die Ausbildung und Weiterbildung von Laboranten und Chemotechnikern geworden ist, gibt allen, die sich in das „Chemische Rechnen“ einarbeiten wollen, gründliche Anleitungen. Nach einer zusammenfassenden Wiederholung der allgemeinen Rechenregeln werden alle wichtigen, im Laboratorium und Chemiebetrieb vorkommenden Rechnungen ausführlich dargestellt und an Hand von 285 vollständig entwickelten Beispielen erläutert. 1070 Übungsaufgaben, deren Lösungen am Schluß des Buches zusammengestellt sind, vertiefen den Lernprozeß. Einige wichtige Tabellen ergänzen den Inhalt des Buches. Ziel des Buches ist es, den Nachwuchskräften in den Chemiebereichen ein verläßlicher Helfer während der Ausbildung und im Berufsleben zu sein.

Show description

Read or Download Rechnen in der Chemie: Grundoperationen, Stöchiometrie PDF

Similar german_9 books

Leitfaden der praktischen Dermatologie: Lokale und systemische Therapie - mit Diagnosehinweisen -

Das Buch bietet eine äußerst knappe und präzise Einführung in die Behandlung von Haut-, Geschlechts- und Venenerkrankungen. Für jede Erkrankung erfolgt zunächst eine kurze Definition sowie Hinweise für die Diagnose. Der Schwerpunkt des Buches liegt bei der Darstellung der verschiedenen lokalen und systemischen therapeutischen Möglichkeiten.

Additional resources for Rechnen in der Chemie: Grundoperationen, Stöchiometrie

Example text

In dem in Frage stehenden Bereich entsprechen somit 0,005 g/cm 3 ....... 0,57%. Nun wird die Differenz zwischen dem nächsthöheren Tabellenwert (40,25%) und dem gegebenen Wert (40,00;;)) gebildet, also 40,25 - 40,00 = 0,25%. Durch Schlußrechnung wird der zugehörige Teil des Dichtewertes ermittelt: 0,57% ....... _- 0,25% ....... _---- 0,25 . 0,005 0,57 ---- = 3 0,0022, abgerundet 0,002 g/cm . Der so berechnete Wert muß vom nächsthöheren Tabellenwert (1,305) abgezogen werden. Die Dichte {J20 der 40%igen Schwefelsäure ist daher 1,305 - 0,002 = 1,303 g/cm 3.

10- 2. Aufgaben: 1/55. Berechne: d) 12Y, e) (-41)3 ' f) (~3)2 . 9 Grundzüge der Algebra 1/56. Berechne: a)3'3 2 , 10 6 104 e)- ' b) 10 2 '10 3 , 10 2 10 5 f)- ' c)OY'0,2 4 , 10 5 10- 2 g)- d)3 4 '3- 1 , ' 1/57. Schreibe folgende Zahlen als Produkt mit einer Zehnerpotenz : a) 23815, b) 32,8, c) 450000, d) 2967,3, e) 0,514, f) 0,0087, g) 0,0000654. 2 Radizieren Die umgekehrte Rechenart des Potenzierens ist das Radizieren oder Wurzelziehen. Beim Quadratwurzelziehen wird jene Zahl (die Basis der Potenz) gesucht, die mit sich selbst multipliziert die gegebene Zahl ergibt.

Errechne den Mittelwert. 13,68';~ 1/47. Bei zwei Parallelbestimmungen wurden die Werte 82,79 und 82,87 g NH 3 /Liter erhalten. Welcher Mittelwert errechnet sich? 1/48. Bei der Bestimmung des Titers einer Maßlösung wurden die Werte 1,0355 - 1,0350 - 1,0358 erhalten. Zu berechnen ist der Mittelwert dieser drei Bestimmungen. 6 Der "aliquote Teil" Für analytische Bestimmungen wird oftmals eine größere Stoffportion der Probe abgewogen (Einwaage), in einem Lösungsmittel gelöst, im Meßkolben auf ein genaues Volumen verdünnt ("aufgefüllt") und von der erhaltenen Stammlösung ein bestimmter, aliquoter Teil für die Analyse verwendet.

Download PDF sample

Rated 4.74 of 5 – based on 10 votes