Konzepte der statistischen Signalverarbeitung by Bert-Uwe Köhler

By Bert-Uwe Köhler

Moderne Verfahren der statistischen Signalanalyse werden praxisorientiert erläutert. Im Vordergrund steht die Vermittlung derkonzeptionellen Ideen und Kernpunkte der beschriebenen Verfahren. Notation und Darstellung orientieren sich dabei an den Gepflogenheitender Ingenieurliteratur. Das vorliegende Buch eignet sich somithervorragend zum Selbststudium oder als Begleitbuch für Aufbaukurse instatistischer Signalverarbeitung.

Dr. Bert-Uwe Köhler diplomierte 1995 als Nachrichtentechniker an der Technischen Universität Berlin und promovierte 1999 an der gleichen Einrichtung. Von 1995 bis 2001 battle er als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Aufgaben in Forschung und Lehre an der Technischen Universität Berlin tätig. Seit 2001 ist er Mitarbeiter der Siemens AG im Bereich Mobilkommunikation.

Show description

Read or Download Konzepte der statistischen Signalverarbeitung PDF

Similar german_6 books

Einführung in die Spieltheorie

Die vorliegende Einf? hrung gibt einen umfassenden ? berblick ? ber den neuesten Stand der Spieltheorie. Die Darstellung legt den Schwerpunkt auf die Vermittlung der grundlegenden Ideen und der intuitiven Konzepte. Das Buch setzt nur solche mathematischen Grundkenntnisse voraus, wie sie von Studenten im Hauptstudium wirtschaftswissenschaftlicher Ausbildung erwartet werden.

Dienstleistungsmanagement und Social Media: Potenziale, Strategien und Instrumente Forum Dienstleistungsmanagement

Social Media-Plattformen haben sich in den letzten Jahren erfolgreich etabliert undimmer mehrMenschen miteinander vernetzt. Auch zahlreiche Unternehmen haben begonnen, das wirtschaftliche Potenzial dieser Medienform stärker zu nutzen. Unternehmen und Kunden ziehen Vorteile aus dem interaktiven Austausch von Meinungen und Erfahrungen untereinander.

Additional resources for Konzepte der statistischen Signalverarbeitung

Example text

H32 . . 0 .. . . 0 0 ··· ··· .. .. .. ··· .. .. .. .. . 0 hN,N −1 h1N ⎞ ⎟ h2N ⎟ ⎟ ⎟ h3N ⎟ ⎟ .. ⎟ . ⎟ ⎟ .. ⎟ . 106) Eine Matrix H ist eine untere Hessenberg-Matrix, wenn HT eine obere Hessenberg-Matrix ist. • Vandermonde-Matrix (N × N ): ⎛ ⎞ v1 · · · v1N −1 v2 · · · v2N −1 ⎟ ⎟ .. ⎟ . ··· . ⎠ N −1 1 vN · · · v N 1 ⎜1 ⎜ V=⎜. ⎝ .. • • untere Dreiecksmatrix (N × N ): ⎛ l11 ⎜ ⎜ l21 L=⎜ ⎜ . ⎝ .. lN 1 ⎞ 0 ··· 0 . ⎟ . l22 . .. ⎟ ⎟ ⎟ .. . 0 ⎠ . lN 2 · · · l N N obere Dreiecksmatrix (N × N ): ⎛ u11 u12 ⎜ 0 u22 ⎜ U=⎜ .

0 hN,N −1 h1N ⎞ ⎟ h2N ⎟ ⎟ ⎟ h3N ⎟ ⎟ .. ⎟ . ⎟ ⎟ .. ⎟ . 106) Eine Matrix H ist eine untere Hessenberg-Matrix, wenn HT eine obere Hessenberg-Matrix ist. • Vandermonde-Matrix (N × N ): ⎛ ⎞ v1 · · · v1N −1 v2 · · · v2N −1 ⎟ ⎟ .. ⎟ . ··· . ⎠ N −1 1 vN · · · v N 1 ⎜1 ⎜ V=⎜. ⎝ .. • • untere Dreiecksmatrix (N × N ): ⎛ l11 ⎜ ⎜ l21 L=⎜ ⎜ . ⎝ .. lN 1 ⎞ 0 ··· 0 . ⎟ . l22 . .. ⎟ ⎟ ⎟ .. . 0 ⎠ . lN 2 · · · l N N obere Dreiecksmatrix (N × N ): ⎛ u11 u12 ⎜ 0 u22 ⎜ U=⎜ . ⎝ .. . 0 ··· ⎞ · · · u1N · · · u2N ⎟ ⎟ ..

27) Kann keine allgemeine Aussage u ¨ber eine Matrix A entsprechend obiger Bedingungen gemacht werden, wird die Matrix A als indefinit bezeichnet. Die Definitheitseigenschaften einer invertierbaren Matrix A = 0 gelten in gleicher Weise auch f¨ ur die zugeh¨orige inverse Matrix A−1 . 2 Nummerische Optimierungsverfahren Konvergenzgeschwindigkeit Nummerische Optimierungsverfahren nutzen in der Regel iterative Strategien. Dies bedeutet, dass die L¨osung des Optimierungsproblems der Grenzwert einer Folge {x(l) } ist3 .

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 38 votes