Die Falschmünzer. Tagebuch der Falschmünzer by André Gide

By André Gide

Show description

Read or Download Die Falschmünzer. Tagebuch der Falschmünzer PDF

Best german_2 books

Augustinus - Spuren und Spiegelungen seines Denkens: Von Descartes bis in die Gegenwart

Seit Aurelius Augustinus (354-430), dem bedeutendsten Denker der Spätantike, ist die Rückbindung der Frage nach der Wahrheit an die Frage nach dem Ich, additionally an die Selbsterkenntnis, ein Grundthema der Philosophie; nach Platon, dem Begründer der abendländischen Philosophie, warfare Augustinus der zweite große Denker der Antike von bis heute prägender Kraft.

Additional resources for Die Falschmünzer. Tagebuch der Falschmünzer

Sample text

Er hat sich erhoben, aus dem unbewußten Bedürfnis zu dominieren; jetzt steht er in voller Größe vor ihr, die Schmerzen sind vergessen; ernst, zärtlich und gebiete‐ risch legt er die Hand auf Marguerites Schulter.  Die Schulter Marguerites versucht, dem sanften Druck seiner Hand auszuweichen.  Es hat nichts genützt, deinen Fehl‐ tritt geheimzuhalten. Leider! » Doch schon nach dem ersten Satz hält er inne.  Er bückt sich bis zu ihren Lippen hinab. «Siehst du...  Mehr ver‐ mag auch sie nicht zu sagen.

Wie blöd sie sein muß! Ich verstehe nicht, daß man in einem solchen Moment nicht still sein kann. » «Du Armer! » «Du bist ein Dummerchen. Du bist ein Herzchen. » «Sei still.  Einfach so, bloß aus Neugier, reizt es mich nicht. » «Wenn sie... Nichts. » Und unvermittelt dreht er sich auf die Seite, von dem Körper abrückend, dessen Wärme ihm unangenehm ist. Doch Olivier beginnt wieder: «Sag... » «Es ist mir ganz egal. Du... » Der Kleine, der sich schlafend stellt, aber alles belauscht hat, spitzt die Ohren in der Dunkelheit und hält den Atem an, als sein Name fällt.

Der Lakai, der ihm Erster Teil: Paris 51 öffnet, durchschaut im übrigen das Gehabe, hinter dem Vincent seine Schüchternheit verbirgt. Vincent händigt ihm seinen Hut nicht aus, sondern wirft ihn in großem Bogen auf einen Sessel. Und das, obwohl er noch gar nicht lange in diesem Haus verkehrt. Robert de Passa‐ vant, der sich neuerdings als sein Freund bezeichnet, ist der Freund aller möglichen Leute.  Aus dem Gymnasium vielleicht, auch wenn Robert de Passavant deutlich älter ist als Vincent; sie hatten sich einige Jahre aus den Augen verloren, sich dann, kürzlich, eines Abends im Theater wiedergetroffen, als Olivier seinen Bruder ausnahmswei‐ se begleitete; während der Pause hatte Passavant sie beide zu einem Eis eingeladen; bei dieser Gelegenheit hatte er auch erfahren, daß Vincent gerade sein Praktikum ab‐ schloß und noch zögerte, sich als Assistenzarzt zu bewer‐ ben; die Wissenschaft reizte ihn eigentlich mehr als die praktische Medizin; doch die Notwendigkeit, sich seinen Unterhalt zu verdienen...

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 50 votes