Das grosse Kinder Bewegungsbuch Edition by Klaus Bös, Margit Pratschko

By Klaus Bös, Margit Pratschko

Pressestimmen

01.01.2009 / Medium: Headline RezText

Kurzbeschreibung

Der Sportwissenschaftler Klaus Bös und die Medizinjournalistin Margit Pratschko zeigen in diesem Praxishandbuch, wie in der Kindheit die entscheidenden Grundsteine für ein gesundes Leben gelegt werden. Gerade für Kinder ist ausreichend Bewegung wichtig: • Sie werden körperlich leistungsfähiger. • Sie können sich besser konzentrieren, wodurch ihnen das Lernen leichter fällt. • Sie verbessern ihre sozialen Kompetenzen und werden selbstbewusster. • Sie werden ausgeglichener und resistenter gegen pressure. Anhand des Fitnesschecks im Buch können Eltern regelmäßig überprüfen, ob ihr sort sich ausreichend bewegt und seinem modify gemäß motorisch entwickelt. Mit zahlreichen Anregungen, Übungen und Spielideen, wie Eltern ihre Kinder zu mehr Bewegung im Alltag motivieren. Für fröhlichere, ausgeglichenere und gesündere Kinder.

Show description

Read or Download Das grosse Kinder Bewegungsbuch Edition PDF

Best german_2 books

Augustinus - Spuren und Spiegelungen seines Denkens: Von Descartes bis in die Gegenwart

Seit Aurelius Augustinus (354-430), dem bedeutendsten Denker der Spätantike, ist die Rückbindung der Frage nach der Wahrheit an die Frage nach dem Ich, additionally an die Selbsterkenntnis, ein Grundthema der Philosophie; nach Platon, dem Begründer der abendländischen Philosophie, warfare Augustinus der zweite große Denker der Antike von bis heute prägender Kraft.

Additional info for Das grosse Kinder Bewegungsbuch Edition

Example text

Der Fernseher ist kein Babysitter«, mahnte Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen im Dezember 2007. Dabei wäre es ein Fehlschluss anzunehmen, Kinder würden sich nicht gerne bewegen. Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen ist durchaus körperlich aktiv. Der KIGGS-Bericht des Robert-Koch-Instituts ergab, dass drei Viertel der Jungen und Mädchen im Alter von drei bis elf Jahren mindestens einmal pro Woche Sport treiben, über ein Drittel von ihnen sogar dreimal oder häufiger. Aber genauso richtig ist leider auch: Etwa jedes vierte Kind zwischen drei und elf Jahren bewegt sich nur gelegentlich, jedes achte kennt Sport und Bewegung bestenfalls aus dem Fernsehen.

Bei Profi-Fußballern finden das viele Jugendliche ja auch gut – der Stürmer, der mit dreckverschmierten Shorts, aufgeschürften Knien und schweißnassem Trikot in Richtung gegnerisches Tor spurtet! Aber sich selbst anstrengen oder gar ein paar Schweißtröpfchen am Rücken spüren? Mega-uncool! Wenn schon sporteln, dann aber bitte ganz lässig. Sportwissenschaftler haben festgestellt, dass nicht nur die Dauer, sondern auch die Intensität körperlicher Bewegung abzunehmen scheint. In einer Umfrage der Universität Karlsruhe unter Grundschülern erklärten weniger als die Hälfte der Kinder, beim Sport ins Schwitzen oder außer Atem zu kommen.

Knochendichte Mit dem Älterwerden nehmen bei jedem Menschen die Rückbildungsprozesse von Knochen und Knorpeln zu. Das ist ganz normal. Bewegungsreize helfen indes, diese Verkümmerungen auf ein Minimum zu reduzieren. Aktive Kinder, das haben Studien vielfach belegt, besitzen eine höhere Knochendichte. Nach Verletzungen wie Knochenbrüchen sind diese Bewegungsreize sogar besonders wichtig, da sie in der Rehabilitation eine schnellere Heilung ermöglichen. Noch wichtiger sind jedoch die positiven Langzeitwirkungen.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 4 votes